Hola Yucatan - Einmal Mexiko und zurück...

Auf zu neuen Abenteuern...

Oh Mexiko - du warst so eine spontane Entscheidung und hast auch nicht lang gedauert... aber diese Woche hatte es in sich! Unser Herz hast du auf jeden Fall erobert, wir haben uns direkt wohl gefühlt und sind uns sicher, dass wir ganz bald wieder kommen und mehr von dir sehen wollen! Eine Woche voller schlemmen & genießen, Puderzuckerstränden, zauberhaften Unterwassertieren und herzlichen Menschen! Und da machen wir schon mal ein Auge zu bei den unzähligen & unfassbar großen Hotelanlangen, Touri-Bespaßungs-Anlagen... Hasta luego Mexico! Und hier kommen meine Highlights für euren Besuch...


Küstenstadt Tulum

Tulum hat, soweit ich weiß, die einzige Mayastädte, die direkt am Meer liegt. Aus diesem Grund ist sie auch eines der beliebtesten Postkartenmotive und stand ganz oben auf unserer Liste. Da wir aber flexibel sein und nicht mit einer Gruppe anderer Touristen reisen wollten, mieteten wir uns kurzerhand einen Wagen (ca. 40 € pro Tag mit kompletter Verischerung). Gegen 10 Uhr morgens sind wir dann von unserem Hotel nach Tulum gefahren und wurden dort auch schon direkt von Guides angesprochen, die uns eine Bootstour verkaufen wollten (vom Meer aus sehen die Ruinen bestimmt auch am Schönsten aus ;). Aber dank dieser Guides haben wir dann nicht den Eingang direkt am Highway genommen, sondern sind südlich vom Strand heran gefahren, was eine sehr gute Entscheidung war. Dort parkt man kostenlos und kann direkt nochmal am Strand anhalten, der für mich der Schönste von ganz Mexiko war: weißer Pudersand, nette Bars und man kann perfekt ins Wasser gehen. Und wenn man etwas läuft, kann man von da aus auch die Ruinen sehen! Die Tour kostete 65 Pesos und beinhaltet einen echt schönen Weg durch die Ruinen hindurch mit Blick auf das Meer. Allerdings war es wirklich schwer ein Bild zu machen, auf dem keine Gruppe Touristen durch läuft!


  • EINTRITT: 65 Pesos während des Tages. Zum Sonnenauf- und Untergang kostet es jedoch 220 Pesos. Mexikaner haben am Sonntag sogar kostenlosen Zugang.
  • ZEIT: 1-2 Stunden, aber man kann auch länger bleiben und die Badesachen einpacken. Es gibt auch einen direkten Strandzugang, der aber meist komplett belegt ist.
  • ANFAHRT: Entweder die Einfahrt direkt am Highway, wo man direkt von Guides angesprochen wird, die Bootstouren verkaufen wollen oder von Süden her direkt am Strand entlang, wo es auch kostenlose Parkplätze gibt.
  • HIGHLIGHT: Bei der Anfahrt von Süden kommt man an dem wirklich traumhaften Strandabschnitt Playa El Paraiso mit tollen Bars vorbei. 

Mayastätte Chichén Itza

Chichen Itza ist meine Nummer 3 auf der Liste der neuen Weltwunder, die ich schon besucht habe. Daher konnten wir gar nicht anders, als diese uralte Mayastätte zu besuchen. Im Hotel hätte eine Tour dorthin immerhin 109 $ gekostet inkl. Transport, Eintritt und Verpflegung. Wir sind einfach mit unserem Mietwagen ins Landesinnere gefahren und haben somit nur 232 Pesos Eintritt bezahlt. Also ein echtes Schnäppchen ;) Zudem sind wir erst am Nachmittag dort angekommen, weshalb viele Busse schon wieder weg waren. Eigentlich wollten wir uns die Lichtshow am Abend anschauen, aber die war leider schon komplett ausgebucht. Und so hatten wir ca. 1 Stunde Zeit, um uns die großen und sehr gut erhaltenen Maya-Ruinen und zwei Cenoten anzuschauen. Gegen Ende hin mussten wir uns ein bisschen beeilen, da wir dann doch etwas zu viel Zeit mit Souvenir-Shoppen verbracht haben… Aber es gab einfach so schöne Masken und Maya-Kalender und es war die perfekte Zeit zum Handeln. Insgesamt hat sich Chichen Itza definitiv gelohnt: Es ist eine beeindruckende Stätte und man lernt viel über die Kultur der Mayas.


  • EINTRITT: 65 Pesos, wenn man individuell anreist. 
  • ZEIT: ca. 2-3 Stunden mit allen Gebäuden, den 2 Cenotes und etwas Shopping. Am besten sollte man auch hier direkt in der Früh oder am späten Nachmittag kommen. Wichtig ist, dass Chichen Itza in einer anderen Zeitzone als Cancun liegt und somit eine Stunde hinterher ist.
  • LAGE: ca. 2-2,5 Stunden von Tulum & Playa del Carmen entfernt. Chichen Itza ist eine kleine nette Stadt, in der man aber nicht viel länger bleiben muss. Die Region drum herum hat viele Cenotes zu bieten und ist von dem Leben der Mayas bestimmt.
  • HIGHLIGHT: Es gibt jeden Tag eine Lichtshow, bei der die Ruinen angestrahlt werden, allerdings sollte man vorher reservieren. Beginn 19 Uhr, ca. 1 Stunde. Die meisten Reiseveranstalter bieten diese Tour wöchentlich am Dienstag an.

 


Schnorcheln in Akumal

Oh… Schnorcheln in Akumal – das war definitiv das Highlight meiner Mexiko-Reise! Auch wenn ich vorher schon mal Schildkröten gesehen habe, war es doch etwas ganz Besonderes, wenn man mit Ihnen schnorchelt. Und es war echt so schön: Wir haben 6-7 Schildkröten und 3 Adlerrochen gesehen und ich habe wahrscheinlich die ganze Zeit nur vor mich her gegrinst. Schildkröten sind für mich einfach etwas ganz Besonderes! Und ein wichtiger Punkt für mich ist auch die Nachhaltigkeit bzw. der Umgang mit den Tieren. In Akumal darf man beispielsweise nur mit einem Guide schnorcheln, der darauf achtet, dass man die Tiere und Pflanzen nicht berührt und sich an die Regeln hält. So dürfen die Touristen beispielsweise keine Sonnencreme (mmh, schwer in der Umsetzung) und Flossen tragen, damit sie möglichst wenig zerstören. Und auch wenn es inzwischen viele Touren dorthin gibt, ist die Anzahl der Schnorchler offiziell begrenzt. Und das gibt mir schon mal ein gutes Gefühl, wenn ich im Wasser treibe und diese wunderschönen Tiere beobachte… Aber schaut selber:


  • LAGE: Akumal ist eine Stadt 10 Minuten nördlich von Tulum, an dessen Strandabschnitt man mit den Schildkröten schnorcheln kann. Man kann entweder wieder eine Tour buchen oder individuell mit dem Collectivo oder dem Mietwagen anreisen. Wenn man in die Stadt rein fährt warten Guides, die ihre Tour verkaufen wollen. Wir haben uns dann aber erst einmal einen Parkplatz gesucht (30 Pesos pro Stunde) und sind zum Strand gelaufen.
  • TOUR: Es gibt Veranstalter, die Touren anbieten, jedoch ist man da meist in größeren Gruppen, die dann im Wasser schwimmen und die Schildkröten verfolgen. Wenn man vorher nichts bucht, muss vor Ort eine Tour mit einem Guide gebucht werden. Der Guide ist Pflicht! Es gibt zwar eine Zone, wo man einfach so schnorcheln kann, aber da kommen keine Schildkröten hin. Hinter diese Linie paddelt dann extra ein Mexikaner den ganzen lieben Tag und schaut, dass niemand ohne Guide die Zone überschreitet. Verrückter Job, oder? ;)
  • KOSTEN: Bei den Guides sollte man darauf achten, dass es Locals/Mexikaner sind, mit denen man die Touren macht. Pro Person kostet es dann etwa 25-30 $ für eine Schwimmweste und Schnorchelausrüstung (ohne Flossen). Der Guide hat zusätzlich einen Rettungsring.
  • ZEIT: Die Tour geht ca. 1,5 Stunden mit der Garantie, dass man eine Schildkröte sieht. Wir haben schließlich 6-7 Schildkröten und 3 beeindruckende Adlerrochen gesehen.
  • WISSEN: Wisst ihr warum diese Tiere Adlerrochen heißen? Weil sie zur Paarungszeit aus dem Wasser springen können, um so die Weibchen zu beeindrucken. Nicht schlecht…
  • TAUCHEN: Wenn ihr es gerne noch abenteuerlicher haben wollt, könnt ihr vor Playa del Carmen in den Wintermonaten auch mit Bullenhaien tauchen. Angeboten wird es von vielen Tauchschulen. Man sollte nur darauf achten, dass die Tiere nicht angefüttert werden. Die schwangeren Weibchen kommen dort ganz freiwillig hin. Mein Freund war so verrückt und er fand es richtig gut!

 


Höhlensystem Rio Secreto

Zwei Sachen wollten wir unbedingt in Mexiko machen: das Unterwassermuseum in Cancun und den Rio Secreto. Warum? Ich habe zwei Bilder von diesen zwei Sachen auf meiner Bucketlist hängen, die sooo beeindruckend aussehen. Tja, und im Endeffekt haben wir uns das Museum gespart (viele meinten, dass es in ein paar Jahren viel schöner ist, wenn sich Korallen gebildet haben), aber die Rio Secreto-Tour konnte uns keiner nehmen! Und was für eine Tour… ich sage ausgezeichnet durch National Geographic! 1,5 Stunden in einem 35 km langen Höhlensystem, teilweise zu Fuß und manchmal schwimmend, vorbei an Fledermäußen, Spinnen, kleinen Fischen und jeder Menge Stalagtiten und Stalagniten, die erst seit wenigen Jahren erforscht werden. Also es war auf jeden Fall die richtige Wahl und es war auch ein absolutes Highlight!


  • EINTRITT: Offiziell kostet die Tour vor Ort 79 $, wobei wir es geschafft haben, den Eintritt auf 65 $ runter zu handeln. Dafür bekommt man dann eine 3,5 stündige Tour inkl. Transport in den Dschungel zum Ausgangspunkt und zurück, Ausrüstung (Neoprenanzug, Schwimmweste, Stock, Schuhe), die 1,5 stündige Tour unter der Erde und ein All-you-can-eat-Buffet. Und das ist schon der geringste Preis, den man bezahlen kann. Wer gerne mehr ausgeben will, kann noch eine Premium-Tour mit Abseilen etc. buchen.
  • ABLAUF: Die Tour beginnt mit einem kurzen Spaziergang in den Dschungel, wo bereits ein Maya wartet, der die Teilnehmer segnet, damit in der Höhle nichts passiert. Danach geht es zusammen mit dem Fotografen unter die Erde. Hierbei gibt es 5 verschiedene Routen, in denen man durch die einzelnen Gänge mit den Stalagniten und Stalagtiten geführt wird. Meistens läuft man durch tiefes Wasser, einige Male muss man aber auch schwimmen. Der Guide gibt nebenbei Informationen zu der Höhle und dem, was wir sehen. Die Touren gibt es übrigens auf Englisch, Spanisch und Französisch.
  • WISSEN: Das Höhlensystem wird erst seit 2006 erforscht und ist seit ein paar Jahren für Besucher zugänglich. Aktuell liegt der Rekord bei 600 Besuchern an einem Tag. Ursprünglich gehört die Höhle den Mayas, aber ein mexikanisches Unternehmen kauft es gerade für 8.000 $ pro Jahr, die sie an die Mayas bezahlen. Aktuell gehört ihnen bereits die Hälfte der Höhle und sie verdienen echt verdammt gutes Geld damit…

 


Sucht ihr nach anderen Reisezielen für den kalten Winter? Dann schaut doch mal bei Christian und Katrin bei Beforwedie.de vorbei.

Sie haben die tollsten Ziele in einer Blogparade zusammengefasst!

Noch mehr Highlights von meinen Reisen findet ihr hier:


Hast du Fragen zu Mexiko oder meiner/n Reisen? Dann schreib mir einfach!

Kommentare: 2
  • #2

    Maria von Fernwehzauber (Montag, 09 Januar 2017 13:23)

    Hey Annika,

    sehr schön ;) Die Cennoten sind schon etwas ganz Besonderes in Mexiko! Die sollte man sich schon mal anschauen. Hach ja, Mexiko hat einfach so viel zu bieten...

    Liebe Grüße
    Maria

  • #1

    Annika (Sonntag, 08 Januar 2017 22:40)

    Liebe Maria,
    cool-viele von deinen Highlights haben wir bei unserer Yucatan Reise auch gesehen. Mexiko ist schon echt toll. Besonders die Cenoten haben mir echt gut gefallen, aber da war das Wasser so eiskalt. Ich war froh, dass ich immer meinen Neoprenanzug zum Schnorcheln dabei hatte. Und abends wurde es im November auch noch etwas frisch, da hatte ich immer so ein Überzieh-Jäckchen mit.
    LG Annika